AMD und das Blockchain Data Center Venture von ConsenSys erhält 20 Millionen Dollar für Saatgutfinanzierung

Das W3bcloud-Joint-Venture von AMD und ConsenSys erhielt 20 Millionen US-Dollar durch den Verkauf von Wandelanleihen.

Das gemeinsame Blockchain-Cloud-Computing-Venture des Computerriesen AMD und der auf Ethereum fokussierten Entwicklungsfirma ConsenSys hat 20,5 Millionen Dollar an Fördermitteln erhalten.

Wie am 25. Juni bekannt gegeben wurde, erhielt das W3bcloud-Joint-Venture von AMD und ConsenSys die Mittel durch den Verkauf von Wandelanleihen an die Gründungsfirmen und mehrere Family Offices in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Jörg Roskowetz – der Leiter der Blockchain-Geschäftseinheit bei AMD – sagte: „Paralleles und verteiltes Rechnen mit Schwerpunkt auf Blockchain-Anwendungsfällen ist ein schnell wachsendes Segment der Branche.

Der Mitbegründer und CEO von W3bcloud, Sami Issa, sagte gegenüber Cointelegraph: „AMD wird die Hochleistungs-Hardware-Technologien entwerfen, die für die Optimierung der dezentralisierten Computing-Infrastruktur erforderlich sind. ConsenSys hingegen wird Blockchain-Software-Lösungen auf Bitcoin Compass anbieten und sich in Forschung und Entwicklung engagieren.

Auf Bitcoin Compass investieren

Dringend benötigte Infrastruktur für ein wachsendes Ökosystem

Sami erklärte, dass das Blockketten-Ökosystem eine industrietaugliche Computerinfrastruktur benötigt, um skalierbar zu sein und eine Massenanwendung zu erreichen. Er wies darauf hin, dass die derzeit verfügbare Cloud-Infrastruktur nicht für Ethereum-Transaktionen und dezentralisierte Arbeitslasten optimiert ist. Er sagte, dass die Firma offen sei, an anderen Blockketten als Ethereum zu arbeiten, sich aber aufgrund der Größe des Marktes vorerst auf dieses Netzwerk konzentriere.

Mit dieser ersten Finanzierungsrunde soll die Entwicklung der ersten Ethereum-Rechenzentren von W3bcloud finanziert werden. Issa erklärte, er glaube, dass das wachsende Ökosystem der Plattform eine solche Infrastruktur benötige:

„Die vertrauenswürdige, genehmigungslose und dezentralisierte Wirtschaft erfordert robuste und dedizierte Rechenzentren, die skalierbar sind. W3BCLOUD bringt den herausragenden GPU-Hersteller und den führenden Blockchain-Entwickler zusammen, um die Recheninfrastruktur für die Blockchain-Wirtschaft aufzubauen“.

Issa erklärte, dass das Unternehmen plant, eine dezentralisierte Computerinfrastruktur in Unternehmensqualität bereitzustellen. Er merkte auch an, dass die GPU-Infrastruktur auch für traditionellere Anwendungen wie maschinelles Lernen, Speicherung, Rendering und Videotranskodierung genutzt werden kann. Er sagte, dass W3bcloud bereits in Gesprächen mit mehreren potenziellen Kunden sei.

Cloud-Plattformen bieten ab sofort Blockchain-Dienste an

Da die Einführung von Blockketten immer schneller voranschreitet, haben mehrere Cloud-Computing-Plattformen begonnen, Dienste anzubieten, die diese neue Technologie nutzen.

So wurde beispielsweise Ende Februar 2019 auf dem Plattformmarktplatz von Google Cloud die Entwicklungssoftware der unternehmensorientierten Kryptocurrency Ontology (ONT) hinzugefügt.